Projektübersicht

Die St.-Laurentius-Stiftung Ahrweiler möchte Flüchtlingsfamilien Wohnraum im Stadtgebiet Bad Neuenahr-Ahrweiler zur Verfügugng stellen und den Familien einen guten Start in der "neuen Heimat" ermöglichen.

Kategorie: soziales Engagement
Stichworte: Bad Neuenahr-Ahrweiler, Sankt Laurentius, Flüchtlingsprojekt
Finanzierungs­zeitraum: 06.03.2017 10:07 Uhr - 08.08.2017 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Herbst 2017
Worum geht es in diesem Projekt?

Derzeit suchen Familien aus den Krisenregionen Wohnraum für einen dauerhaften Aufenthalt in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die St.-Laurentius-Stiftung Ahrweiler möchte dabei helfen, diesen Wohnraum zu finden, die Wohnungen einzurichten und die Integration in die Stadt zu unterstützen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel ist eine gelungene Integration der Eltern und der Kinder. Derzeit unterstützt die Stiftung zwei Familien aus Syrien. Die eine Familie hat bereits durch Eigeninitiative Fuß fassen können: Der Vater geht einer Beschäftigung nach, die Kindern besuchen bereits weiterführende Schulen in der Stadt. Dennoch reichen die finanziellen Mittel nicht für eine Wohnung aus.
Die zweite Familie wird erst im April 2017 nach zwei Jahren der Trennung wieder zueinander finden; der Vater der Familie kam bereits 2015 nach Deutschland.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Das Projekt ist förderungswürdig, weil wir damit denjenigen konkret und unmittelbar vor Ort in der Region helfen, die aufgrund der politischen Situation in ihren Heimatländern flüchten mussten.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Stiftung hilft mit dem Geld die Wohnungseinrichtungen zu beschaffen. Je nach Situation möchte die Stiftung unterstützend bei den monatlichen Kosten mitwirken. Das wird solange geschehen, bis sich die wirtshcfatlichen Verhältnisse beider Familien normalisiert haben.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die St.-Laurentius-Stiftung Ahrweiler trägt dazu bei, die Pfarrkirche Sankt Laurentius für den Gottesdienst und die Weitergabe des Glaubens zu erhalten. Darüber hinaus steht sie Menschen aus der Pfarrgemeinde, die in wirtschaftliche Not geraten sind, zur Seite.